platzhalter

FAQ's

  • Warum zur Flugschule Mergenthaler

    Hier bei uns im Oberallgäu liegen die schönsten Flugberge direkt vor der Haustüre.

    Unsere Schulungsgelände bieten beste Bedingungen für eine sichere und lückenlose Flugausbildung.

    Die Schulung basiert auf den vom Deutschen Hängegleiter Verband festgelegten Richtlinien.

    Wir sind ein Team von professionellen Fluglehrern mit viel Erfahrung,

    Idealismus und Verantwortungsbewusstsein.

    Wir fliegen in verschieden Fluggebieten direkt hier im Allgäu.

    Wir legen größten Wert auf die Qualität der Ausbildung

    und auf maximale Sicherheit.

    Wir schulen in kleinen überschaubaren Gruppen; das garantiert ein Höchstmaß an Sicherheit und ermöglicht eine individuelle Betreuung.

    Wir stellen Euch für die Ausbildungsdauer von Grund- und Höhenschulung eine

    komplette Leihausrüstung (Gleitsegel, Gurtzeug mit Rückenprotektor, Helm, Funkgerät) kostenlos zur Verfügung.

    Eine hochwertige Ausrüstung bring Dir Flugspaß und unterstützt ein sicheres und effektives Lernen.

    Unsere Schulungsräume und die Flugschule befinden sich in der Nähe der Fluggelände.

    Du sparst Zeit und wir ermöglichen Dir eine flexible Schulung auch bei unbeständigen Wetterlagen.

    Wir stehen Dir auch nach der Ausbildung mit Tipps und Informationen zur Seite.

    Hier bei uns im Oberallgäu liegen die schönsten Flugberge direkt vor der Haustüre.
    Unsere Schulungsgelände bieten beste Bedingungen für eine sichere und lückenlose Flugausbildung.
    Die Schulung basiert auf den vom Deutschen Hängegleiter Verband festgelegten Richtlinien.

    Wir sind ein Team von professionellen Fluglehrern mit viel Erfahrung,
    Idealismus und Verantwortungsbewusstsein.
    Wir fliegen in verschieden Fluggebieten direkt hier im Allgäu.
    Wir legen größten Wert auf die Qualität der Ausbildung
    und auf maximale Sicherheit.
    Wir schulen in kleinen überschaubaren Gruppen; das garantiert ein Höchstmaß an Sicherheit und ermöglicht eine individuelle Betreuung.
    Wir stellen Euch für die Ausbildungsdauer von Grund- und Höhenschulung eine
    komplette Leihausrüstung (Gleitsegel, Gurtzeug mit Rückenprotektor, Helm, Funkgerät) kostenlos zur Verfügung.

    Eine hochwertige Ausrüstung bring Dir Flugspaß und unterstützt ein sicheres und effektives Lernen.
    Unsere Schulungsräume und die Flugschule befinden sich in der Nähe der Fluggelände.
    Du sparst Zeit und wir ermöglichen Dir eine flexible Schulung auch bei unbeständigen Wetterlagen.
    Wir stehen Dir auch nach der Ausbildung mit Tipps und Informationen zur Seite.
  • Ablauf der praktischen Prüfung (A-Schein)

    Ablauf der praktischen PrüfungErläuterung des Prüfungsablaufs sowie des Zeitplans.

    Landeplatzbesichtigung und Erklärung der Bewertung und der Prüfungsinhalte.

    Identitätsprüfung der Prüfungsteilnehmer durch Personalausweis, Pass oder Führerschein, Prüfung der Ausbildungsnachweise.

    Aufgaben der Prüfer am Startplatz:

    - Prüfung und Bewertung der Vorflugkontrolle und der Flugplanung

    - Startfreigabe und Bewertung des Starts. Startfreigabe nur bei einwandfreien Prüfbedingungen (insbesondere die Wetterverhältnisse müssen dem Ausbildungsstand des Prüfungsteilnehmers angemessen sein).

    Aufgabe der Landeprüfer ist die Bewertung der Flugfiguren, der Landeeinteilung und der Landung und die Bekanntgabe des Prüfungsergebnisses.

    Zusammenfassung: Vor der Prüfung den Teilnehmern bekannt zu geben.

  • Weshalb eignet sich der ALPHA 5 besonders als Einsteigerschirm?

    Der ALPHA 5 zeichnet sich durch sein einfaches Starthandling aus. Er verfügt über eine ausgeprägt eigenstabilisierende Eigenschaft und baut bei starken Steuerausschlägen oder Steuerfehlern wenig Energie auf. Analytisch optimierte Crossports führen zu hoher passiver Sicherheit. Es handelt sich hierbei um Öffnungen, die den Queraustausch von Luft bei Kappenstörungen und während des Starts optimieren. Zudem verfügt der ALPHA 5 über einen tiefen Abreisspunkt, der dem Piloten durch einen stark erhöhten Steuerdruck angezeigt wird.
  • Sind die Fluggebiete auch für Anfänger geeignet

    Ja, die Start- und Landeplätze sind riesig und durch unsere professionelle Betreuung können Piloten aller Könnenstufen bei dieser Reise mitmachen
  • Was ist Gleitschirmfliegen und wie funktioniert es überhaupt

    Gleitsegeln, Gleitsegelfliegen, Gleitschirmfliegen oder Paragleiten ist eine Luftsportart mit freifliegenden (d.h. ohne Verbindungsleine zum Boden), steuerbaren Gleitsegeln. Der Pilot sitzt beim Gleitschirmfliegen bequem in einem Gurtzeug, das über Leinen mit dem Gleitschirm verbunden ist. Du hängst dabei ca. 7-9m unter dem eigentlichen Gleitschirm. Gestartet wird mit offen ausgelegtem Schirm in der Regel durch Fußstart vom Berg.

    Durch einen Startimpuls mit den vordersten Leinen kommt der Schirm über den Piloten. Er füllt sich dabei mit Luft, formt ein tragflächenartiges, nahezu luftundurchlässiges Profil und erzeugt Auftrieb. Mit dem Gleitschirm "gleitet" man mit ca. 35 km/h durch die Luft. Moderne Gleitschirme der Einsteigerklasse haben eine Gleitzahl von ca. 7-8. Das heißt, dass man mit 1000 Metern Höhenunterschied 8km weit fliegen kann. Gesteuert wird der Gleitschirm über zwei Bremsleinen (rechts und links), die der Pilot in den Händen hat. Mit diesen Bremsleinen kann man den Gleitschirm auch schneller oder langsamer machen.

    Der erfliegbare Geschwindigkeitsbereich eines modernen Einsteigergleitschirmes liegt etwa zwischen 23 km/h und 55 km/h.

    Mittels warmer aufsteigender Luft kann man mit dem Gleitschirm, ähnlich wie ein Segelflugzeug, in große Höhen aufsteigen und weite Strecken zurücklegen.

    Das Gefühl beim Fliegen ist unbeschreiblich. Man fühlt sich frei wie ein Vogel und kann den Alltag hinter sich lassen. Fast alle Fußgänger, die einmal den Boden unter den Füßen verloren haben, wurden mit dem „Flugvirus" infiziert. Nicht selten vergisst man beim Fliegen alltägliche Dinge wie Essen, Trinken, Schlafen oder sich um seine/ seinen Liebste/ Liebsten zu kümmern. Für eventuell aufkommende Beziehungsprobleme oder andere Mangelerscheinungen übernehmen wir keine Haftung ;-)

  • Ablauf der theoretischen Prüfung (A-Schein)

    Ablauf der theoretischen Prüfung

    Es sind pro Fach bei A und Passagier 30 Fragen, bei B und Flugfunk 40 Fragen zu beantworten.

    Die Prüfung ist bestanden, wenn der Prüfungsteilnehmer in jedem Fach

    bei A maximal 6 falsche Antworten, bei Passagier maximal 5 falsche Antworten, bei B und Flugfunk maximal 8 falsche Antworten erreicht hat.

    Mündliche Prüfung erfolgt, wenn der Prüfungsteilnehmer in einem Fach bei A, 7 oder 8 falsche Antworten, bei B und Flugfunk 9 bis 12 falsche Antworten erreicht hat. Bei Passagier ist eine mündliche Prüfung nicht vorgesehen.

    Müsste der Prüfungsteilnehmer sich in mehr als 2 Fächern der mündlichen Prüfung unterziehen, bei B in mehr als 1 Fach, oder hat er in einem Fach mehr als die maximal zulässigen Fehler, so ist die gesamte Prüfung nicht bestanden.

    Die mündliche Prüfung ist dann bestanden, wenn sich beim Prüfungsgespräch herausstellt, dass der Prüfungsteilnehmer lediglich die Fragen- bzw. Antwortformulierung der schriftlichen Prüfung nicht verstanden hat.

    Quergespräche zwischen den Prüfungsteilnehmern, Abschreiben und unerlaubte Hilfsmittel können zum Ausschluss aus der Prüfung führen.

    Auf den Tischen befindet sich nur noch Schreibzeug, eventuell die ICAO-Karte und Taschenrechner, Computer mit Wordprozessor sind nicht erlaubt.

    Prüfungsdauer: 120 Minuten bei A, 90 Minuten bei B. 60 Minuten bei Passagier, 30 Minuten bei Flugfunk. Keine Verlängerung.

    Wer mit der Beantwortung der Prüffragen fertig ist, gibt sein Blatt ab und verlässt den Prüfungsraum.

    Verspätet abgegebene Prüfblätter werden nicht bewertet.

    Bei HGA müssen pro Frage alle Antwortmöglichkeiten richtig beantwortet sein, nur dann gilt die Frage als richtig beantwortet. Für teilweise richtige Beantwortung werden keine Punkte gegeben.

    Die bestandene Prüfung wird im Ausbildungsnachweis des Prüfungsteilnehmers vermerkt.

    Nach Bekanntgabe sämtlicher Einzel-Prüfergebnisse findet die mündliche Prüfung in Form eines Prüfungsgesprächs über diejenigen Fragen, die der Prüfungsteilnehmer bei der schriftlichen Prüfung falsch beantwortet hat, statt.

  • Wie und wo kann ich einen Tandemflug buchen?

    Wenn du dich für einen Flug entschieden hast, oder gerne einen Gutschein über einen Tandemflug verschenken möchtest, ruf uns einfach kurz an, 08321/9970 oder schick uns eine Mail mit deiner Bestellung an info@flugschule-mergenthaler.de. Wir schicken dir den Gutschein umgehend zu
    Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE Wenn du dich für einen Flug entschieden hast, oder gerne einen Gutschein über einen Tandemflug verschenken möchtest, ruf uns einfach kurz an, 08321/9970 oder schick uns eine Mail mit deiner Bestellung. info@flugschule-mergenthaler.de. Wir schicken dir den Gutschein umgehend zu
  • Weshalb ist der ALPHA 5 so einfach zu starten?

    Dank reduziertem Kappengewicht und dem dem Einsatz von formgebenden Nylon Wires lässt sich der ALPHA 5 überaus einfach starten. Diese Plastikstäbe sind fast nicht aus der Form zu bringen, wodurch die für die Strömungsausbildung wichtige Eintrittskante des Schirms jederzeit schön steht. Eine Eigenschaft, die nebst der Profilwahl und den halbrunden Zellöffnungen für das einfache Startverhalten des Schirms verantwortlich ist.
  • Wo sind wir untergebracht?

    In einem wunderschönen Aggriturismo, direkt in Castelluccio. Klicke auf [MEHR] und Du gelangst zur Website. Die Preise liegen in etwa bei 35 Euro pro Person und Nacht inkl. Frühstück (EZ auf Anfrage und 10 Euro Aufpreis). Es sind Appartements mit kleiner Küche und Wohneinheit sowie Zimmern mit Einzel- und Doppelbetten und Bad für 1-3 Personen. Hier die Anschrift: Agriturismo La Valle delle Aquile di Bertoni Enrico, Via del Pian Perduto, 06046 Castelluccio di Norcia (PG), PI. 00384880548 [Mehr]
  • Muss ich schwindelfrei sein?

    Nein. Seltsamerweise hatten wir bereits viele Leute, die am Anfang meinten, sie seien nicht schwindelfrei oder hätten Höhenangst. Beim Fliegen verspürten sie keine Angst mehr. Vielleicht liegt es daran, dass man beim Gleitschirmfliegen von etwas "gehalten" wird, oder vielleicht einfach an der abstrakt wirkenden, weit entfernten Aussicht.

  • Bewertung der praktischen Prüfung (A-Schein)

    Bewertung der praktischen Prüfung

    Die Bewertung erfolgt nach drei Stufen

    bestanden

    Nachflug

    nicht bestanden

    Bei Vergabe der Bewertungen "Nachflug" oder "Nicht bestanden" wird eine stichpunktartige Begründung vermerkt.

    Die praktische Prüfung gliedert sich in den Startteil mit den Prüfungsaufgaben Flugplanung, Vorflugkontrolle und Start sowie in den Flugteil mit den Prüfungsaufgaben Flugfigur, Landeeinteilung und Landung.

    Erhält ein Prüfungsteilnehmer für eine Prüfungsaufgabe im Startteil die Bewertung "Nachflug", so kann er den Startteil wiederholen, der wiederum vollständig zu bewerten ist.

    Erhält ein Prüfungsteilnehmer für ein Prüfungsaufgabe im Flugteil die Bewertung "Nachflug", so kann er den Flugteil wiederholen, der wiederum vollständig zu bewerten ist.

    Sollten die Umstände den Nachflug beim selben Prüfungstermin nicht zulassen, erhält der Prüfungsteilnehmer vom Prüfer ein Prüfungszeugnis, in dem die Prüfungsbewertung vermerkt ist, zur Vorlage bei einem weiteren Prüfungstermin.

    Erhält der Prüfungsteilnehmer bei mehr als einem Prüfungsteil die Bewertung "Nachflug", so gilt die Prüfung als nicht bestanden. Die Prüfung ist bestanden, wenn der Prüfungsteilnehmer bei Prüfungsabschluss - also gegebenenfalls nach dem Nachflug - in allen Prüfungsteilen die Bewertung "bestanden" erhalten hat.

    Jede Flugaufgabe von Start bis einschließlich Landung ist vom Piloten "flüssig und gewandt" zu absolvieren. Fehlen diese Merkmale bei einer Aufgabe, so erhält dieser Prüfungsteil die Bewertung "Nachflug" oder "nicht bestanden". Die Bewertung "bestanden" ist also nicht bereits dann zu vergeben, wenn ein Prüfungsteil lediglich vorhanden war. Piloten bei der A-Prüfung müssen den Nachweis erbringen, dass sie ihr Fluggerät bei normalen Bedingungen so beherrschen, dass sie weder sich noch Dritte gefährden. Piloten bei der B-Prüfung müssen darüber hinaus auch unter erschwerten Bedingungen souveränen und sicherheitsbewussten Umgang mit dem Fluggerät nachweisen.

    Ist die Prüfung nicht bestanden, kann sie frühestens nach Ablauf von 7 Tagen wiederholt werden.

    Prüfteil Flugplanung (A und B)

    Geprüft werden

    - Beurteilung des Windes und der Wetterlage

    - Hindernisse und Gefahrenstellen

    - Not- und Außenlandeplätze

    - Beschreibung der geplanten Flugroute einschließlich Position der Flugfiguren

    Prüfteil Flugplanung (Passagier)

    Geprüft werden

    - Einweisung des Passagiers

    - Umgang mit dem Passagier

    Prüfteil Vorflugkontrolle

    Geprüft werden

    bei GS der Startcheck

    bei HG der Vorflugcheck

    Prüfteil GS-Start

    Geprüft werden

    Beurteilung der augenblicklichen Wind-, Wetter- und Luftraumsituation

    das kontrollierte Aufziehen des Gleitsegels, Kontrollblick, evtl. Korrektur

    der Anlauf

    Abheben kontrolliert und laufbereit

    Abflug kontrolliert und gerade

    Prüfteil HG-Start

    Geprüft werden

    Sitz- oder Liegeprobe

    Beurteilung der augenblicklichen Wind-, Wetter- und Luftraumsituation

    beim Start konstanter Anstellwinkel, die Körperhaltung, der Anlauf, die Abhebegeschwindigkeit

    Abheben laufbereit

    Abflug, kontrolliert und geradlinig

    kontrolliertes Umgreifen der Hände auf die Basis bei sicherem Bodenabstand

    GS/HG-Prüfteil Flugfigur

    Die Flugfigur ist eine Acht, bestehend aus zwei Vollkreisen und einem durchgehenden Richtungswechsel auf der An- Abflugachse. Siehe Zeichnung. Die Acht ist an einem festgelegten Ort so flüssig und mit ausreichender Schräglage zu fliegen, dass sie nach maximal 35 Sekunden bei GSA und GS-Passagierflugprüfung und 25 Sekunden bei GSB

    beendet ist sowie nach maximal 40 Sekunden bei HGA und HG-Passagierflugprüfung und 30 Sekunden bei HGB. Genommen wird die Zeit zwischen Beginn des ersten Kreises bis zur Stabilisierung auf der Abflugachse.

    Beurteilt wird, ob die Flugfigur Acht

    - innerhalb der vorgegebenen Zeit vollständig ist

    - ohne Ecken harmonisch verläuft

    - mit annähernd konstanter Geschwindigkeit geflogen wird

    - ein durchgehender Kurvenwechsel auf der An/Abflugachse stattfindet

    - auf gleichem Kurs beendet wie eingeleitet wird

    - ohne Aufschaukeln beendet wird

    GS/HG-Prüfteil Landeeinteilung

    Beurteilt werden

    bei geringem Wind bei Starkwind

    - Position - an der Position Anfliegen gegen den Wind

    - Gegenanflug evtl. ohne Kreisen

    - Queranflug - Queranflug

    - Endanflug - Endanflug

    - Landung in Punktnähe - Landung in Punktnähe

    GS Landefeld: A: 60m x 60m; Passagier: 40m x 40m; B: Kreis mit 30m Durchmesser

    HG Landefeld: A: 80m x 80m; Passagier: 60m x 60m; B: Kreis mit 60m Durchmesser

    Bei starker meteorologischer Störung oder Behinderung ist der Prüfteil Landeeinteilung nicht zu bewerten. Der Flugteil gilt als nicht geflogen und darf wiederholt werden.

    GS/HG-Prüfteil Landung

    (Der Landeort wird hier nicht berücksichtigt)

    Zur Beurteilung kommen

    stabilisierter Endanflug, Geschwindigkeit, Geradlinigkeit, rechtzeitiges Aufrichten, sturzfreie Landung

  • Gibt es eine Altersbeschränkung um an einem Tandemflug teilzunehmen?

    Es gibt derzeit keine rechtlichen Altersbeschränkungen für Passagiere
    Wer noch gesund und fit ist und keine Probleme hat im abfallenden Gelände einige schnelle Schritte mitzulaufen, kann mit unseren Piloten in die Luft gehen.
    Für Minderjährigen ist eine Einverständniserklärung beider Elternteile oder Erziehungsberechtigten erforderlich.

  • Wodurch grenzt sich der ALPHA 5 klar von einem Basiseinsteiger ab?

    Der ALPHA 5 gehört zu den ganz wenigen Schirmen in der A-Klasse, die über Diagonalrippen verfügen. Diese aufwändige Konstruktion führt zu einer deutlichen Einsparung an Leinenmeter und damit zu einer erhöhten Leistung. Damit grenzt sich der ALPHA 5 klar von einem Basiseinsteiger ab.

  • Kann ich auch per Flugzeug anreisen?

    Ja, der Zielflughafen ist ROM-FIUMICINO. Von dort aus haben wir einen Shuttesservice nach Castelluccio organisiert.
    Weitere Informationen hierzu erhältst du unter info@paragliding-academy.com

  • Bin ich zu jung oder zu alt fürs Gleitschirmfliegen?

    Gleitschirmfliegen kann im Prinzip jeder, der auch Aufrecht gehen kann. Man kann mit 14 Jahren anfangen, selbst zu fliegen und die ältesten, aktiven Gleitschirmpiloten sind Ende 70.

  • Bewertungsrichtlinien der praktischen Prüfung (A-Schein)

    Bewertungsrichtlinien

    GS-Start

    Zu bewerten ist:

    - das Überschießen des Schirms mit "Nachflug"

    - fehlender Kontrollblick mit "nicht bestanden"

    - ungenügender Kontrollblick mit "Nachflug" oder "nicht bestanden" je nach Gefährdungsgrad

    - fehlende Korrektur mit "bestanden" bis "nicht bestanden", je nach Gefährdungsgrad

    - Startlauf mit abgeknicktem Oberkörper und eingeschränkter Sicht oder eingeschränkter Steuerfähigkeit mit "Nachflug"

    - Reinsetzen beim Abheben mit "Nachflug"

    - zu frühes Reinsetzen mit Bodenannäherung (Durchsacken) mit "nicht bestanden"

    - starkes Pendeln nach Abheben mit "Nachflug" oder "nicht bestanden"

    - Kontakt mit Hindernissen mit "nicht bestanden"

    - Fehlstart mit "nicht bestanden"

    - Loslassen einer Steuerleine innerhalb von 100 m Bodenabstand mit "nicht bestanden"

    HG-Start

    Zu bewerten ist:

    - ein Fehlstart mit "nicht bestanden"

    - ungenügende Kontrolle des Gerätes in der Grundhaltung mit "nicht bestanden"

    - beim Abfliegen nicht laufbereit oder im Stallbereich mit "Nachflug"

    - zu frühes Reinlegen mit Annäherung an den Boden (Durchsacken) mit "nicht bestanden"

    - gleichzeitiges beidseitiges Umgreifen auf die Basis mit "nicht bestanden"

    Flugfigur

    - nicht durchgehender Kurvenwechsel mit "Nachflug"

    - Zeitüberschreitung mit "Nachflug"

    - Flugfigur nicht harmonisch geflogen mit "Nachflug"

    - Abflug oder Kurvenwechsel nicht auf der Achse mit "Nachflug"

    - Trudeln mit "nicht bestanden"

    Landeeinteilung

    Zu bewerten ist:

    - Nichtanfliegen oder falsche Wahl der Position oder falsche Drehrichtung an der Position mit "Nachflug"

    - das Fehlen der Landeeinteilung mit "nicht bestanden"

    - ausgeweiteter Queranflug mit anschließendem Rückflug bis zur Gegenanfluglinie (ohne meteorologische Störung) mit "Nachflug"

    - Verletzung der Vorflugregeln mit "nicht bestanden"

    - falsche Berücksichtigung einer eindeutigen Windsituation mit "Nachflug"

    - eine sinnvolle Anpassung oder Variation der Landeeinteilung bei erkannter Abweichung als "bestanden"

    - eine Außenlandung bis 10 m mit "Nachflug" für GS / bis 20 m für HG

    - eine Außenlandung mit mehr als 10 m mit "nicht bestanden" / mehr als 20 m bei HG

    Bei starker meteorologischer Störung oder Behinderung ist der Prüfteil Landeeinteilung nicht zu bewerten. Der Flugteil gilt als nicht geflogen und darf wiederholt werden.

    Landung

    - Instabiler Endanflug mit "Nachflug" oder "nicht bestanden", je nach Gefährdungsgrad

    - zu spätes Aufrichten bei GS (Bodenabstand weniger als 5 m) mit "Nachflug erforderlich " oder "nicht bestanden" je nach Gefährdungsgrad

    - falsche Armhaltung bei GS mit "bestanden" oder "Nachflug"

    - Sturz des Piloten mit "Nachflug" oder "nicht bestanden" je nach Gefährdungsgrad

    - kontrolliertes Absetzen der Basis bei HG (Pilot steht) mit "bestanden"

    - Absetzen der Drachennase (Pilot steht) mit "Nachflug"

    - extreme Flugmanövern in Bodennähe (z. B. Ausbremsen, Steilkurven), Gefährdung Dritter oder Verletzung des Piloten mit "nicht bestanden"

  • Wie alt darf ich maximal sein damit ich noch mitfliegen kann?

    Wenn du dir noch zutraust, einige schnelle Schritte im abfallenden Gelände zu machen, dann ist der Tandemflug kein Problem. Unsere ältesten Passagiere sind über 80 Jahre. Allerdings spielen auch die Wind-und Wetterverhältnisse und deine körperliche Gesamtkonstitution eine entscheidende Rolle. Die Piloten tragen die Verantwortung für dich und sich und werden in solchen Fällen mit Ihrer Erfahrung individuell entscheiden ob ein Tandemflug durchgeführt wird oder nicht.
  • Kann ich den ALPHA 5 auch nach der Ausbildung weiter fliegen?

    Ja. Der ALPHA 5 bietet einerseits eine hohe passive Sicherheit und ist stabil in der Thermik. Andererseits verfügt dieser Schirm aufgrund der eingebauten Diagonalrippen über ein beachtliches Leistungsniveau, und mit 47 km/h Endspeed gehört der ALPHA 5 zu den schnellsten der A-Klasse, was dem Piloten eine angenehme Sicherheitsreserve verschafft. Mit diesen Eigenschaften erfüllt er die Grundvoraussetzung dafür, erste Erkundungsflüge zu unternehmen und sich an die ersten längeren Flüge heranzutasten.
  • Muss ich die Unterkunft selber buchen?

    Nein, wir reservieren jedes Jahr den kompletten oberen Stock des Aggriturismo. Die Zimmeraufteilung und Bezahlung machen wir dann vor Ort mit dem Vermieter Rudolfo.
  • Muss ich besonders fit sein?

    Nein. Es empfiehlt sich aber, eine gewisse sportliche Fitness aufzubauen. Gerade die ersten Flüge am Übungshang sind manchmal schweißtreibend, bevor wir dann in der Höhenschulung mit der Sessel- oder Kabinenbahn auf den Berg fahren.

Seite 1 von 4

Logo Gleitschirmschule Mergenthaler
Skyperformance Logo gross

THERMIK Magazin –


Europas grösstes unabhängiges Fachmagazin für Gleitschirmpiloten

Thermik Magazin

Back to Top